Dienstag, 30. Juni 2009

Mein Buch: Poster

Heute bekam Kiat wieder Post vom Verlag. Da war eine Datei dabei, sie enthielt das Bild des Posters, mit dem in Buchläden geworben wird.

Mehr ...

Samstag, 20. Juni 2009

Sonntag, 14. Juni 2009

Menschen

Ein Schulrat kritisiert das Schulsystem, da wird er ausspioniert, bis etwas gefunden wird und er bestraft werden kann ...

Mehr ...

Es war einmal ein Bruckermann ...

Gerhard Bruckermann verkaufte seine Pfandbriefbank an die HRE, die damit zum Schwarzen Loch wurde, aber Bruckermann verdiente über 100 Millionen EUR ...

Mehr ...

Freitag, 12. Juni 2009

Kinderarbeit

Norbert Blüm kämpft gegen Kinderarbeit in indischen Exportsteinbrüchen. Dafür wurde er vom Landgericht Ansbach verurteilt.

Mehr ...

Dienstag, 9. Juni 2009

Vorausschau für den 10. Juni 2009

Astrologisch-schamanisches Tageshoroskop für 10.06.2009

Aushang: Gleiches Recht für alle?

Die Stadt Windsbach lehnt es ab, einen Flyer von Kiats Buch auszuhängen. Begründung: "Eigenwerbung!" Andere kommerzielle Anbieter wie Fotostudios, Reiterhöfe et al. dürfen aushängen. Das verstehe wer will?!

Mehr ...

Freitag, 5. Juni 2009

Demokratie in Bayern

In Franken verschwinden Wahlplakate, auf der Gabriele Pauli zu sehen ist! Eine Sonderform der Demokratie in Bayern.

Mehr ...

Donnerstag, 4. Juni 2009

Vorausschau für den 05. Juni 2009

Astrologisch-schamanisches Tageshoroskop für 05.06.2009

Die Sache mit der Urga

Auf meinen Blog "Was ist eine Urga?" erhielt ich einige Mails, darunter auch:

"Es gibt einen mongolischen Film, der Urga heißt. Dort ist die Urga eine Art Lasso, die Liebespaare schon mal in der Steppe aufstellen, um zu signalisieren, dass sie nicht gestört werden möchten."

Den Film kenne ich, die Sache mit der in den Boden gerammten Urga steht sogar in Wikipedia, stimmt aber trotzdem nicht.

Zum einen wurden bei den traditionell lebenden Nomaden die Töchter schon mit acht oder zehn Jahren verheiratet und zwar als Jungfrauen! Und verheiratete Paare liebten sich im Ger im Bett. Die Kinder brauchten keinen Sexualkundeunterricht. Sexualität war etwas ganz Natürliches. Und die Schwiegermutter oder Mutter tat meist beschäftigt und werkelte lächelnd draußen oder in einer anderen Ecke.

Und wenn einem Ehepaar außerhalb des Gers die große Lust kam, ritt bestimmt niemand zurück, um die schwere und lange Urga zu holen und damit dann auf sich aufmerksam zu machen. Und so eine aufgestellte Urga würde bestimmt jede Menge Neugieriger anlocken.

Und wenn ein Paar sich verbotenerweise geliebt hat, dann hat es das bestimmt nicht mit aufgestellter Urga an die große Glocke gehängt.

Vielleicht haben Nomaden die Stadtbewohner aufs Glatteis geführt und sich diebisch gefreut, wenn diese dann Ausschau nach aufgestellten Urgas hielten.

(C) Copyright 2004-2009 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.