Donnerstag, 30. Dezember 2010

Katzen und Wasser (Video) - Blog von Kiat Gorina

Eigentlich wollte ich über dieses Thema gar nicht schreiben, weil ich annahm, dass alle Katzenbesitzer wissen, dass Futter und Trinkwasser möglichst weit getrennt voneinander aufgestellt werden sollten.

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Tageshoroskop und Vorausschau für 30.12.2010 - Blog von Kiat Gorina

Merkur wird heute wieder direktläufig. Da ist eine längere Zwangspause für Verträge beendet. Für uns bedeute das nun, dass wir jetzt wieder

GLOSSE: Aus der Zukunft (Video) - Blog von Kiat Gorina

Von Lena wurden ja einige Sprüche veröffentlicht, zum Beispiel: ""Das ist so verdammt krass, das ist so derbe. Das ist echt ganz schön fett, das ist so fett, das ist so verdammt derbe."
Wir schreiben das Jahr 3003, Historiker finden Zeugnisse von Lena, einer Hohenpriesterin und ihrem Hohenpriester, aus dem Jahr 2010, aus der Stadt ANNOVER, sie vermuten ein religiöses Zentrum für Musik und Gesang ...

Dienstag, 28. Dezember 2010

Tageshoroskop und Vorausschau für 29.12.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 29.12.2010

Weihnachtsplätzchen und Hartz IV (Video) - Blog von Kiat Gorina

An Heiligabend vormittag erhielt ich einen wütenden Anruf, der Stimme nach ein Mann. Er beschwerte sich: "Jetzt ist doch Weihnachtszeit, bringen Sie doch weihnachtliche Geschichten, nicht immer diese blöde Politik!" Und legte auf.

Ich bin erschüttert, wie lange die PolitikerInnen allein über fünf Euro diskutieren! Reicht eine Erhöhung um ganze fünf Euro wirklich aus, damit die Hartz IV Gesetze nicht mehr die Würde des Menschen verletzen? Nein! Sage ich nur.

Montag, 27. Dezember 2010

Tageshoroskop und Vorausschau für 28.12.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 28.12.2010
Mond im Quadrat zu Pluto: warnt uns vor Depressionen, steuern wir dagegen an und lassen wir es nicht dazu kommen.
Mond im Quadrat zur Sonne: warnt uns vor gesundheitlichen Problemen, also passen wir auf.
Mond im Quadart zu Mars: warnt uns vor Streit und Verschwendung.
Mond in Konjunktion zu Saturn: warnt uns nochmal vor Depressionen und Problemen in unseren Beziehungen. Also gehen wir besonders liebevoll und rücksichtsvoll miteinander um.

Engel und UFO (Video) - Blog von Kiat Gorina

An den Feiertagen hatten wir Besuch, da fragte jemand, ob ich schon daran gedacht habe, besondere Artikel vorzulesen und als Video aufzunehmen und zu veröffentlichen. Hmm, diese Idee faszinierte mich.
Da ich eine Videokamere zu Weihnachten bekam, wir wollten damit das besonders auffäliige Verhalten von Tieren aufnehmen und interessierten Tierbesitzern zur Verfügung stellen, "drehten" wir unsere erste Lesung.

WikiLeaks und das Zittern der Banken - Blog von Kiat Gorina

Da stellt die Bank of America alle Transaktionen für Wikileaks ein, alle Zahlungen an Wikileaks werden eingestellt, neue Überweisungsaufträge werden nicht angenommen.
Es wird den us-amerikanischen Gewaltigen überhaupt nichts nützen, wenn Julian Assange einem Attentat zum Opfer fällt. Damit hat dann die Wikileaks-Fangemeinde einen Märtyrer, der nach seinem Tod die Menschen erst richtig anstachelt.

Dienstag, 14. Dezember 2010

Vorausschau für 15.12.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 15.12.2010

GLOSSE - Julian Assange frei? - Blog von Kiat Gorina

Der Gründer von Wikileaks ist wieder frei - in Englang. Aber so richtig frei ist er nicht. Gerüchte besagen, dass die USA gefordert hätten, Julian müsse geteert und gefedert werden. Sie könnten auch Leute vom Ku Klux Klan vorbeischicken - falls die Engländer damit keine Erfahrung haben.

Samstag, 4. Dezember 2010

Eine "Warnung" vom Esoterikforum - Blog von Kiat Gorina

Heute schickte mir ein Admin von esterikforum.de eine "Warnung". Mir wurde vorgeworfen, ich betreibe Werbung für meinen "privaten" Blog. Wie denn das? Nun, immer wieder erhalte ich Anfragen - vor allem wegen meiner Tagesvorausschauen, die zum Ärger vieler Anbieter kostenlos sind - ich möchte doch einen Hinweis dazu auch im esoterikforum.de veröffentlichen.

Dank Web 2.0 ist das kein Problem, nur dem Admin gefällt das nicht. Er möchte auf keinen Fall, dass die Nutzer des esoterikforum.de "fremd" gehen, will heißen, dass sie einem Link folgen, der sie außerhalb von esoterikforum.de führt.

Damit outet sich dieses Esoterikforum als total veraltet. Und das, was sie als "Blog" anbieten, ist in Wirklichkeit kein Blog.

Dies wird deshalb mein letzter "Beitrag" für dieses Forum sein. Ich wurde ja seitens dieses Forums immer wieder angefeindet, versaue ich angeblich anderen kommerziellen Anbietern in Sachen Tageshoroskopen das Geschäft. Na so etwas aber auch!

Und meine oft kritischen Erfahrungen zu esoterischen Entwicklungen missfallen auch nicht wenigen. Nun, wenn ich von esoterischen Themen schreibe, dann berichte ich aus meiner eigenen persönlichen Erfahrung und nicht, weil ich mal zu einem Theam ein Buch gelesen habe.

Wer also weiterhin meine Tageshoroskope lesen möchte, der lese meinen Blog direkt oder er trage sich als Abonnent ein, dann erhält er oder sie das neueste Tageshoroskop automatisch als EMail.

Wer in Facebook oder in Twitter aktiv ist, findet dort stets die neuesten Ankündigungen.

Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit und viele glückliche Erlebnisse und gute Erkenntnisse!

Liebe Grüße, Kiat

Sonntag, 28. November 2010

Serengeti darf nicht sterben! - Blog von Kiat Gorina

Das erinnert uns an den berühmten Bernhard Grzimek und seinem Film aus dem Jahr 1959. Und wieder ist es so weit: 2012 soll eine Fernstraße den Nationalpark durchtrennen.

Montag, 25. Oktober 2010

Wie die bundesdeutsche Justiz mit Menschen umspringt - Blog von Kiat Gorina

Heute erzählte mir ein Bekannter schier Unglaubliches: Eine Behörde stellte Strafanzeige gegen ihn. Ich schaute mir die Sache an, völlig ungerechtfertigt. Aber ich bin keine Juristin, die Vorwürfe sollten Gegenstand eines Hauptverfahrens sein.
Der Richter am Amtsgericht stellte einen Beschluss aus, mein Bekannter - nennen wir ihn MrT - legte Einspruch gegen diesen Beschluss ein, schließlich ist er sich keiner Schuld bewusst. Da das Gericht wegen seiner Mittellosigkeit eine Strafverteidigerin beibestellt hat, bat er die Strafverteidigerin, für ihn bei Gericht Einspruch einzulegen.
Dann passierte einige Zeitlang nichts. Eines morgens rief ihn ein Mensch an, er erzählte ihm, dass er als Zeuge geladen wurde - für das Hauptverfahren. Also rief er die Strafverteidigerin an, die jedoch erzählte ihm, dass sie für ihn nicht mehr zuständig sei. Mit dem Abschicken des Briefes mit dem Einspruch habe sie ihre Pflicht und Schuldigkeit getan.
Er fragte: "Ja, wie komme ich jetzt zu einem Verteidiger?" Antwort: "Verteidigen Sie sich doch selbst!"
Also wandte er sich ans Amtsgericht, da erhielt er den "Tipp": "Stellen Sie einen Antrag!"
Gemacht, getan! Und was passierte? Sein Antrag auf Beibestellung eines Strafverteidigers wurde abgelehnt. Dieser arme Mensch!
Er wird jetzt als Nichtjurist den Juristen ausgeliefert, ohne Verteidiger. Da ist er gleich verratzt, bevor er überhaupt etwas gesagt hat. Also ohne jede Chance.
Mich wundert nur, solange er die Wahl hatte, den Beschluss zu akzeptieren, stellte das Gericht eine Strafverteidigerin. Als er jedoch diesen Beschluss nicht akzeptierte, schwuppdiwupp, gibt es keinen Strafverteidiger. Sollte das so eine Art Rache sein?
Sei es wie sei, dieser arme Mensch braucht einen Strafverteidiger. Ich für meinen Teil habe gleich spontan beschlossen: Ab sofort geht von jedem verkauften Buch ein Euro auf das Konto des armen Menschen.



(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Mittwoch, 15. September 2010

GLOSSE: S. und sein Parteibuch - Blog von Kiat Gorina

S. will als SPD-Genosse sein Parteibuch mit ins Grab nehmen. Wieso gerade der? Weiß der überhaupt, wie sich Sozialismus schreibt? Wozu braucht er in seinem Grab sein Parteibuch?

Mittwoch, 28. Juli 2010

Nicht schon wieder: Die gelbe Post! - Blog von Kiat Gorina


Jetzt hatte ich einige Zeit Ruhe: Keinen Ärger mit der Gelben Pest pardon Post. Seit einiger Zeit gibt es wieder Ärger! Also beschwert!

Was war passiert? Da hatte ich vor einiger Zeit ein Probeheft "Der Landwirt" bestellt. Dieser Titel erscheint in Graz. Dann hörte ich nichts mehr davon. Na ja, vielleicht ist diese Bestellung untergegangen. Kommt ja vor.

Gestern erhielt ich ein Schreiben aus Graz. Das war so richtig eingerissen. Aber keine Zellophanhülle drum rum. So viel habe ich ja zwischenzeitlich gelernt: Wenn bei der Post was schief läuft, und das kann ja immer mal vorkommen, dann steckt die Post die Sendung in eine durchsichtige Tüte und pappt einen Aufkleber drauf. Sowohl postalisches Kondom als auch Aufkleber fehlten.

Da muss wirklich jemand ganz brutal den Umschlag eingerissen haben. Warum? Und dieser Jemand liegt in der Verteilungkette nach der Verteilung ... Ich fasse zusammen:
  1. Ich bestelle ein Probeheft in Graz
  2. Diese Heft kommt bei mir nicht an
  3. Dann erhalte ich einen zweiten Brief aus Graz, eingerissen
  4. Die Beschwerdetante war ziemlich hektisch, wahrscheinlich ist meine Beschwerde nicht die einzige
Das erinnert mich einst an einen Brief, den ich an die Privatadresse von Andreas Voßkuhle, dem heutigen Bundesverfassungspräsidenten geschickt habe. Ich gratulierte ihm zu seinem neuen Amt. Wir hatten einst mit seinen Riesenschätzen Lego-Steinen gespielt und so etwas verpflichtet ... Auch dieser Brief kam zunächst nicht an. Aber da es sich um Andreas Voßkuhle handelte, musste die Post suchen, wohl oder übel. Nach über drei Monaten wurde sie fündig. Wie seltsam aber auch!

Päckchen verschicke ich schon längst nicht mehr mit der Deutschen Post, da gibt es mittlerweile Alternativen. Und die bieten sogar an, nachzuschauen, wo das Päckchen bleibt. Bei der deutschen Post gibt es so etwas nicht, da bekam ich einst den pampigen Hinweis, wenn ich das wollte, müsste ich die Sendung als Paket aufgeben. Irgendwie hat die Deutsche Post immer noch nicht geschnallt, dass sie jetzt ein Privatunternehmen ist und keine Ansammlung von Beamten.


(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Neues von Mixa? - Blog von Kiat Gorina

Bischof Mixa soll ja jetzt zu Nonnen ziehen. Diese wiederum sind nicht erfreut, diesen Mitbewohner zu haben. Mehr ...

Vorausschau für 28.07.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 28.07.2010

Sonntag, 25. Juli 2010

Dienstag, 22. Juni 2010

Vorausschau für 23.06.2010 - Blog von Kiat Gorina

Der zunehmende Mond steht im Skorpion, da ist der Mond im Fall. Wir werden deshalb die wohltuenden Eigenschaften des Kleinen Wohltäters nicht so stark merken als sonst. Der Mond wechselt heute um 20:11 Uhr in den Schützen, er ist fast den ganzen Tag im Skorpion, deshalb ist das für mich noch ein Skorpion-Tag.

Mond im Skorpion, das sind Tage, da interessieren wir uns für die mystische und okkulte Seite unseres Lebens. Aber vertrauen wir trotzdem in den Lebensfluss.

Der Mond ist absteigend. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir im Geheimen etwas vorbereiten, das langsam zu "keimen" beginnt und das wir später "ernten".

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Sonne im Quadrat zum Jupiter: Warnung vor Konflikten, seien wir wachsam

Mond im Sextil zum Saturn: Wenn wir eine größere Aufgabe organisieren sollen, dann sollten wir es heute tun

Mond im Quadrat zum Neptun: Warnung vor Selbsttäuschung, also passen wir auf

Mond im Trigon zum Uranus: Besonders gut bei neuen Unternehmungen

Mond im Trigon zum Jupiter: verspricht materielle Gewinne

Beim Schreiben dieser Zeilen sah ich vor meinem inneren Auge einen Korb, ein gutes Vorzeichen.

Der heutige Tag ist günstig für
  • das Entfernen von Benutztem
  • das Eintreiben von ausstehenden Rechnungen
  • Besuche, die wir lange vor uns hergeschoben haben
  • das Ausformulieren und Unterzeichnen von Verträgen
  • Der heutige Tag ist weniger günstig für
  • den Kauf von Kleidung
Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Vorausschau für 22.06.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 22.06.2010

Montag, 21. Juni 2010

Den Bock zum Gärtner machen - Blog von Kiat Gorina

Erinnern wir uns, der Bundesrechnungshof hat die Personalpolitik der Bundesagentur für Arbeit (BA) untersucht.

Haarsträubende Missstände kamen ans Tageslicht. Die BA hat ihren vermeintlichen Führungskräften Jahresgehälter bis 200.000 € spendiert, ohne Ausschreibung. Und das verantwortliche Arbeitsministerium wusste von nichts!

Gerd Hoofe, Staatssekretär im Arbeitsministerium, bestätigte die Prüfungsergebnisse des Bundesrechnungshofes. Ja, nicht einmal der BA-Verwaltungsrat wusste angeblich von diesem Treiben.

Am letzten Donnerstag wollte die SPD die Arbeitsministerin Ursula von der Leyen zu diesen Vorgängen persönlich befragen. Ihr gutes Recht. Aber daraus wurde nichts. Die schwarz-gelbe Koalition hat mit ihrer Mehrheit diesen Antrag abgelehnt. Ist doch klar, dass die "Elite-Frau" von der Leyen nicht mit dem roten Pöbel SPD spricht, das soll alles innerhalb der Elite geklärt werden. Ja, mehr noch: BA-Chef Weise wurde beauftragt, den Vorwürfen nachzugehen.

Ach ja, da gibt es doch ein Sprichwort? Den Bock zum Gärtner machen ...

Ich bin gespannt, wie diese Geschichte ausgeht, ob die Staatsanwalt eingeschaltet wird.

Die SPD fordert eine Suspendierung von Weise und das mit Recht! Wie frech die BA ist, zeigt sich auch, dass die Vertreter der BA das Sozialrecht sehr eigenwillig für sich auslegen: "Die BA hatte bei der Entwicklung des Konzeptes die Hartz-Gesetze vor Augen, die der BA eine Autonomie in Personalangelegenheiten zugestehen."

Diesen Satz müssen wir uns auf der Zunge zergehen lassen. Es wird allerhöchste Zeit, dass dieses Monster BA endlich zerschlagen wird!

Quellen:
Weise gerät unter Druck



(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Vorausschau für 18.06.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 18.06.2010

GLOSSE - Fußbälle werden durch Schnebälle ersetzt - Blog von Kiat Gorina

Schnee in Kapstadt! Was wird mit der WM?
Um die WM in Südafrika nicht zu gefährden, werden die Funktionäre eine Ersatzdisziplin für den üblichen Fußball einführen: die Schneeballschlacht!
Die Werbeindustrie forderte allerdings, dass die Schneebälle wie die Jabulani-Bälle geformt sein müssen, da die Verträge keine anderen Bälle zulassen.

Das Video gibt es hier

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.


Montag, 14. Juni 2010

GLOSSE - Präsidentenwahl - Blog von Kiat Gorina

Irgendwie scheint Panik auszubrechen bei Schwarz-Gelb. Grund: Deren Kandidat für das Präsidentenamt will vor der Wahl mit allen Wahlmännern und -frauen persönlich sprechen. Mehr ...

Vorausschau für 15.06.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 15.06.2010

Glühende Kohlen aufs Haupt - Blog von Kiat Gorina

Heute wollte eine Nachbarin mit ihrer Tochter ins Nachbarstädtchen fahren, mit dem Fahrrad. Da wurde ein Ritterspielplatz eingeweiht, eine schöne Sache für Kinder. Mehr ...

Vorausschau für 14.06.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 14.06.2010

Mittwoch, 9. Juni 2010

Vorausschau für 10.06.2010 - Blog von Kiat Gorina

Astrologisch-schamanische Vorausschau für 10.06.2010

Mein Buch - Hörprobe - Blog von Kiat Gorina

Hurra, es hat geklappt! Die erste Datei meines Hörbuches ist hochgeladen, hört sie euch mal an. Ich bin gespannt, was ihr davon haltet.

Die Hörprobe findet ihr hier.

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Montag, 7. Juni 2010

Freitag, 4. Juni 2010

Professor Hankel und der Euro - Blog von Kiat Gorina

Wenn es nach mir ginge, müsste Schwarz-Gelb dieses Interview solange ansehen, bis sie es kapiert haben!
Doch macht euch sellbst eine Meinung: Das Video mit Prof. Hankel findet ihr hier.

Vorausschau für 05.06.2010 - Blog von Kiat Gorina

Heute am 05.06.2010 steht der abnehmende Mond in den Fischen.

Mond in den Fischen, das sind so Tage, da sind wir verträumt, oft introvertiert. Ein solcher Tag eignet sich gut für eine Meditation.

Der Mond bildet mit der Sonne ein Quadrat: Achten wir heute besonders auf unsere Gesundheit und üerfordern wir uns nicht.

Mond im Trigon mit der Venus: das lässt uns auf eine harmonische Beziehung hoffen.

Mond im Sextil im Merkur: Wenn wir heute etwas beurteilen sollen, dann entscheiden wir uns richtig.

Der Mond ist aufsteigend. Jetzt können wir das, was wir in der Zeit des absteigenden Mondes "gesät" haben, nun "ernten".

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein Lagerhaus, ein gutes Zeichen und zugleich eine Aufforderung, für turbulente Zeiten zu sparen.

Der heutige Tag ist günstig für
  • alles, was mit dem Sparen zu tun hat
  • das Umordnen eines neuen Vorhabens
  • das Starten von neuen Projekten
  • hohe Investitionen in die Zukunft
  • die Ausarbeitung und Unterschreiben von Verträgen
Der heutige Tag ist weniger günstig für
  • den Kauf von Kleidung
Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Donnerstag, 3. Juni 2010

GLOSSE: Aus der Zukunft - Blog von Kiat Gorina

Heute habe ich in einem Regal aufgeräumt und was finde ich? Eine Kristallkugel! Ach ja, damit habe ich früher manchmal in die Zukunft geschaut, aber das viele Polieren war mir zu mühsam.

Die Kugel war auch ziemlich eingestaubt, also habe ich sie entstaubt und poliert. Dies ist eine besondere Kugel, sie sendet auch Schwingungen aus, die bei mir ungesprochene Worte bewirken. Als ich so am Polieren war, hörte ich plötzlich ungesprochene Worte wie "Das muss aus der Leinenstadt sein!" und eine andere "Wir haben einen religiösen Gegenstand gefunden, mit einer heiligen Schrift!"

"Was steht denn drauf?"

"ANNOVER! Wir haben das analysiert. Das muss gelesen werden: ANNO-VER"

"Und was soll das bedeuten?"

"Also, ANNO das bedeutet im Jahr des. Und VER ist die Abkürzung für VERITAS, also Wahrheit, also im Jahre der Wahrheit!"

"Und wieso ist das ein religiöser Gegenstand?"

"Ganz einfach, wir haben mehrere solche Blechteile gefunden. die unterschieden sich nur durch zusätzliche Zahlen. Wir vermuten, dass das die unterschiedlichen Pilgerstationen waren."

"Pilgerstationen? Aus welcher Zeit sollen die stammen?"

"Anfang des 21. Jahrhunderts. Da war die Menschheit zwischen Elite- und Untermenschen aufgeteilt. Die Elite waren nur wenige, aber sie haben die vielen Untermenschen unterdrückt. Und als dann das Öl auf dem Planeten ausging, dann wurden die Untermenschen eingefangen. Die einen wurden vor die Elite-Autos gespannt. Andere mussten ständig in überdimensionalen Hamsterrädern laufen, damit wurde Strom erzeugt.

Ausgedacht hat sich das eine Elitefrau. Erst sollte sie Bundespräsidentin werden, aber daraus wurde nichts. Also blieb sie Minsterin und war für die Beschäftigung der Untermenschen zuständig ..."

Ich wollte wissen, aus welcher Zeit die Kristallkugel berichtete, da blinkte "3003" auf. Aber das konnte gar nicht sein. 2012 sollte doch Schluss sein, das hatten doch die Mayas ausgerechnet und der Filmemacher Emmerich hat darüber einen Film gedreht. Da noch einmal, kein Zweifel: 3003.

Dann erhob ein anderer Historiker die Stimme: "Diese Leinenstadt muss ein großes religiöses Zentrum mit dem Schwerpunkt Musik und Gesang gewesen sein. Wir haben die Bulle der Leinenstadt gefunden, da gab es einen Eintrag: Whow! Verdammte Axt! Ist das geil!"

"Und was soll das bedeuten?"

"Das wissen wir nicht, aber vermuten, dass es sich um esoterisches Geheimwissen handelt."

"Ja, WHOW kommt da sehr oft vor. Da es sich um vier Buchstaben handelt, scheint das die Codierung einer mächtigen Gottheit zu sein, des Geldgottes. Diese Hohepriesterin Lena war ja immer von einem Hohenpriester begleitet."

"Wie wir rekonstruieren konnten, hatte dieser Hohepriester den Beruf des Metzgers erlernt, er konnte also schlachten. Und als Geldpriester schlachtete er alle Gelegenheiten aus, um sie zu Geld zu machen."

"Ja, und geil bezieht sich auf sexuelle Aktivitäten, vermutlich eine Art Sex- und Geldzauber. Wir haben jedenfalls ein rudimentäres Video gefunden, da war zu sehen, wie diese Hohepriesterin Lena mit blankem Busen ein Ritualbad nahm ..."

Das war wohl zu viel für meine Kristallkugel, sie wurde matt ...

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Vorausschau für 04.06.2010 - Blog von Kiat Gorina

Heute am 04.06.2010 steht der abnehmende Mond in den Fischen.

Mond in den Fischen, das sind so Tage, da sind wir verträumt, oft introvertiert. Ein solcher Tag eignet sich gut für eine Meditation.

Mond im Sextil zum Pluto: Da neigen wir zu extremen Handlungen, also zügeln wir uns.

Mars in Opposition zum Neptun: Hier werden wir gewarnt, dass wir durch die tägliche Nahrung vergiftet werden. Also passen wir heute besonders auf. So fast jede Nahrung enthält Umweltgifte.

Der Mond ist aufsteigend. Jetzt können wir das, was wir in der Zeit des absteigenden Mondes "gesät" haben, nun "ernten".

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.
Heute wird Chiron in den Fischen rückläufig. Das bis zum 06.11.2010, dann wirde er wieder direktläufig. Erst am 23.02.2011 erreicht seine Position von heute.

Solange Chiron rückläufig ist, wollten wir darüber nachdenken, welche Verletzungen wir erlitten haben. Darüber zu meditieren, kann ein Schritt zur Heilung sein.

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

GLOSSE: Die Autobahnkirche, die keine sein darf - Blog von Kiat Gorina

Da gibt es in Bayern das kleine Örtchen Trockau, runde 500 Menschen wohnen da. Trockau hat auch Sehenswürdigkeiten, gleich zwei Stück:

einmal das Schloss und dann die Kirche. Die haben die Bewohner 1950 selbst gebaut mit einem großen Turm. Und dann führt die A9 vorbei. Da dachten sich einige Trockauer: Wenn wir schon eine Kirche selbst gebaut haben, dann machen wir die zur Autobahnkirche. Schließlich ist die dem heiligen Thomas von Aquin geweiht. Was brauchen wir dazu?

Einige Hinweisschilder längs der Autobahn. Das dürfte ja nicht schwer sein.
Weit gefehlt! Die Kirche in Trockau darf nie Autobahnkirche werden!

Grund: Es gibt da eine Bestimmung, dass Autobahnkirchen mindestens 80 Kilometer voneinander entfernt sein müssen. Und 35 Kilometer nördlich gibt es bereits eine Autobahnkirche: Himmelkron.

Ich fasse es nicht und erinnere mich an die mongolische Steppe. Auch da gab es Plätze für Pilger. Sie zelebrierten dort ihre Gebete. Meist waren es Steinhaufen, eben die Obus. Was hätten da die Menschen gelacht, wenn da ein Funktionär bestimmt hätte, in welchen Abständen die Obus voneinander entfernt sein müssen.

Hier zeigt sich wieder einmal, dass Langnasen Probleme suchen, wo keine sind. Und wenn sie keine Probleme finden, dann erfinden sie welche.

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Mittwoch, 2. Juni 2010

Köhler - Ein Spielverderber? - Blog von Kiat Gorina

Wenn ich mir die Reaktionen auf den Rücktritt Köhlers vom Präsidentenamt ansehe, habe ich den Eindruck, dass viele in ihm eine Art Spielverderber sehen. Mehr ...

Samstag, 29. Mai 2010

Jörg Kachelmann - Ein Fall? - Blog von Kiat Gorina

Ist er schuldig oder unschuldig? Sabiene hat darüber einen Artikel veröffentlicht, dazu schrieb ich einen Kommentar.

Dann wollte ich noch die URL eines Artikels vom Stern als Kommentar veröffentlichen, das ging leider nicht. Fehler 503 - Server nicht erreichbar.

Ich mailte das Sabine. Das war dann der Anlass für mich, nach weiteren Artikeln zum Kachelmann-Fall zu suchen.

Wie gesagt, ich fand den Artikel im Stern, da standen einige interessante Details, wie z. B.:
  • die Mutter des Opfers schimpft fürchterlich über Kachelmann, weil er neben ihrer Tochter auch mit anderen Frauen intime Beziehungen hatte. Diese Schimpftiraden werden in der Regenbogenpresse veröffentlicht
Dann habe ich einen Artikel in der Schweizer Zeitung a-z gefunden. Da geht es um Kachelmanns Frauengeschichten, von Vielweiberei wird geschrieben. Nun, das ist das Privatleben des Jörg Kachelmann.

Weiter geht's: Der Kölner Stadt-Anzeiger schreibt über DNA-Spuren an einem Küchenmesser. Was mich irritiert, ist, dass jetzt angebliche Ex-Geliebte auftauchen und Intimes (gegen Honorar wahrscheinlich) ausplaudern. Und dann "Ferndiagnosen" von Psychologen und Psychotherapeuten. Wir leben wohl immer noch im Mittelalter, binden wir doch gleich Kachelmann an den Pranger. Bisher war ich der Meinung, solange jemand nicht rechtskräftig verurteilt ist, gilt er als unschuldig.
Und überhaupt, ob jemand viele Frauengeschichten laufen hat, das gilt ja nicht als Verbrechen.

Dann fand ich den Blick aus der Schweiz, die schreiben darüber, dass das mutmaßliche Opfer sich in zwei nicht unwichtigen Aussagen korrigieren muss. Doch lest selbst.

Ich frage mich auch, wieso Kachelmann medienwirksam vorgeführt wurde? Und dringender Tatverdacht? Gab es Zeugen? Das mutmaßliche Opfer wohnt im Haus ihrer Eltern, angeblich können die Eltern ins Schlafzimmer ihrer Tochter schauen ...

Oder ist verschmähte Liebe im Spiel?


(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Freitag, 28. Mai 2010

Die zweite Angriffswelle! - Blog von Kiat Gorina

Heute rollte die zweite Angriffswelle gegen den Euro und damit gegen die EU an. Die Rate-, pardon, Ratingagentur Fitch hat Spanien runtergestuft: Spanien ist jetzt weniger kreditwürdig. Mehr

Donnerstag, 27. Mai 2010

Bundesagentur für Arbeit - Nachfrage - Blog von Kiat Gorina

Erinnern wir uns, am 17. Mai schrieb ich die Glosse "Spätrömische Dekadenz in der BA", da ging es darum, dass der Bundesrechnungshof die BA scharf gerügt hat.

Allein, was die SZ veröffentlichte, das geht mir über die berühmte Hutschnur. Und ich hoffe, nicht nur mir. Wenn ich da folgendes lesen muss:

"Der Bundesrechnungshof hat massive Vorwürfe gegen die Personalpolitik der Bundesagentur für Arbeit (BA) erhoben. Nach Einschätzung der Bonner Behörde sind dort Spitzen-Positionen ohne die gesetzlich vorgesehenen Ausschreibungen vergeben worden. In einem Bericht des Rechnungshofes heißt es weiter, die BA habe sich ferner allzu großzügig bei der Honorierung der Mitarbeiter gezeigt. So seien leistungsabhängige Bonuszahlungen schon im Voraus zugesichert worden. Eine Orientierung am tatsächlichen Erfolg habe es dabei nicht gegeben. Die BA habe bei der Erarbeitung des Konzepts zu der Stellenvergabe weitgehend auf eigene Initiative gehandelt und sich nicht mit dem Bundesarbeitsministerium abgestimmt, führen die Prüfer weiter aus. Dies sei zwingend notwendig gewesen, von der Behörde aber über drei Jahre lang verweigert worden. Während das Ministerium dem Bericht zufolge die Einschätzungen des Rechnungshofes teilt, wies die BA die wesentlichen Vorwürfe der Bonner Prüfer zurück."

Aber hallo! Ist eine Behörde wie die BA mächtiger als das Bundesarbeitsministerium? Ist die BA an keine Weisungen gebunden? Können die die Bezüge der Mitarbeiter bestimmen wie sie lustig sind? Fragen über Fragen!

Jeder Politiker redet vom Sparen, die BA denkt offenbar nicht daran. Die SZ schreibt:

"Bei der Ausgestaltung der Verträge könne die BA nicht belegen, dass sie ihre Haushaltsmittel sparsam und wirtschaftlich eingesetzt hat, wie es vorgeschrieben ist. Der Etat der Agentur speist sich aus Steuergeld und Beitragsmitteln der Unternehmen und Arbeitnehmer. In der obersten Gehaltsstufe könne ein BA-Mitarbeiter im Rahmen des AT-Konzepts inklusive aller Zuschüsse deutlich über 10000 Euro erhalten, so der Rechnungshof. Zusätzlich sei noch ein Jahresbonus vorgesehen sowie Firmenwagen, Mobiltelefon oder mehr Urlaub."

So, wer räumt da auf? Dieser Moloch ist offensichtlich zum Selbstzweck mutiert und regiert sich selbst, ohne auf das verantwortliche Bundesarbeitsministerium zu achten.

Was machen eigentlich die Oppositionsparteien aus einer solchen Steilvorlage? Bisher habe ich nichts gehört oder gelesen. Also Leute, ran an die Tasten und löchert eure Abgeordnete, was sie gegen eine solche durchgeknallte BA unternehmen wollen!

Ich werde hier berichten, ob die von mir angeschriebenen Abgeordneten überhaupt antworten und falls ja, was.



(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Der Controlletti ist sauer! - Blog von Kiat Gorina

In einem der benachbarten Dörfer gibt es einen Altbauern, der muss sich um alles kümmern. Ist ja auch eine schöne Ablenkung von den eigenen Problemen!

Ich nenne ihn für mich nur noch den "Controlletti". Einmal begegnete mir ein Altbauer, der fragte mich lachend: "Was hast du denn mit dem ... Bauer gemacht?"

"Meinst du den Controlletti?"

"Wen meinst du damit?" Dann erzählte ich ihm, wer das ist. Er gluckste: "Genau! Das stimmt! Er mischt sich in alles ein, was ihn gar nichts angeht!"

"Und er hat versucht, mich zu betrügen."

"Was?"

"Ja, er hat behauptet, dass ihm ein Zipfel vom Biotop gehört. Er wollte mit meinem Ackerklee tauschen. Das heißt, er mäht mein Ackergras für seine Bullen und ich bekomme das Gras vom Biotop."

"So ein Schlawiner! Das hast du aber nicht gemacht?!"

"Ich denke nicht daran, das Biotop gehört ihm ja gar nicht. Er hat es früher einmal im Jahr gemäht und hat dafür von der Gemeinde Geld bekommen."

"So, das wusste ich gar nicht. Beim Frühschoppen hat er das anders erzählt. Er wurde ganz wild dabei und war richtig sauer."

"Das glaube ich gern, ihm stinkt halt, dass ich ihn durchschaut habe."

"Da bist du nicht die einzige, die meisten haben ihn durchschaut und wissen, was sie von ihm zu halten haben ..."



(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Das Ritual des Abramelin - Blog von Kiat Gorina

Heute abend kam eine Bekannte vorbei, ganz aufgeregt. "Ich habe ein Angebot gefunden, da versteigert jemand ein Zauberbuch von Abramelin. Soll ich mir das zulegen?"

"Was willst du denn damit anstellen?"

"Da sollen ganz mächtige Zaubersprüche drinstehen! Die möchte ich ausprobieren!"

"So so, die willst du ausprobieren. Warte mal, ich hole meinen Bären. Er hat sogar einen Nachdruck dieses Buches."

Sie war jetzt ganz aufgeregt, mein Bär kam mit diesem Buch und meinte: "Also, so toll sind diese Zaubersprüche nicht. Die im ersten Teil, die findest du auch im sechsten und siebten Buch Moses, also Altbekanntes."

"Aber, da soll noch mehr drinstehen."

"Ja, dass das auf eine Pergament-Handschrift von - warte mal - von 1387 zurückgehen soll. Aber eine Sprachanalyse hat bewiesen, dass der Text frühestens im 18. Jahrhundert entstanden ist."

"Dann ist das eine Fälschung?"

"Das habe ich nicht gesagt. Aber du solltest als Anfängerin die Finger davon lassen. Und gerade du schimpfst ja immer auf die Christen und ihren Gott. Warte mal. ich lese dir etwas vor:

"Willst du, daß dir Gott helffe, so mußt du an seiner Gnade nicht zweifflen, sondern ihme gänzlich vertrauen; du mußt ihne fürchten und waß er gebieth gehorsamb sein.

"Da gab es den Orden O.T.O., den Illuminaten-Orden, der hatte ja das Motto: Es gibt überhaupt keinen Gott, und Gott seid ihr selbst."

"Ja, das ist auch meine Meinung."

"Tja, und weißt du, wie es einem der Großmeister erging? Seine Frau und er führten diese Rituale durch und begingen Selbstmord ..."

"Und du meinst, wegen der Zaubersprüche?"

"Wer weiß? Jedenfalls, für Atheisten ist dieses Buch absolut nichts!"

"Dann leihst du mir dieses Buch nicht aus?"

Kopfschütteln.


(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.