Freitag, 20. Mai 2016

20.5.2014 Todesurteil wurde im Landkreis Ansbach mit Polizeigewalt vollstreckt


Sein 66. Geburtstag war der letzte, den er erleben sollte.

 An diesem Morgen marschierte ein Windsbacher Monteur mit Polizeischutz auf.
http://www.donaukurier.de/lokales/hilpoltstein/Windsbach-verlinkt-wochennl052016-Frust-in-Absurdistan;art596,2931311 

 So nahm das Unheil seinen Lauf.
Die Tiere im Stall weigern sich bis heute, dieses stagnierende Wasser zu trinken.
Wolfgang und unsere arglose Riffel tranken davon.



Sie starben qualvoll. Riffel am 1. und Wolfgang am 2. September 2014.

Stagnationswasser ist lt. TrinkwasserVO verboten. Im Brandfall darf die Feuerwehr nicht einmal damit löschen. 


 

Kommentare:

  1. Liebe Kiat!
    Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll...
    Es tut mir sehr leid was Deiner Familie passiert ist.Wolfgang war ein lieber Mensch,der niemand was zuleide tat und Riffel war einfach nur genial.
    Mir sitzt der Schock noch in den Knochen,ich habe mich gewundert,warum Du nichts mehr schreibst.Jetzt kenne ich die schreckliche Antwort.
    ich bin fassungslos und hoffe und wünsche daß Du Dich nicht unterkriegen läßt.
    Schreib weiterhin.
    Alles gute für Dich
    Deine Coco/Al Manat

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Coco,
    das Schreiben musste ich aufgeben. Wolfgang hat nämlich Bilder und Videos zusammengesetzt und eingebaut.Darin war er einsame Spitze.Das Ganze war Teamwork. Ich habe nur die Themen herausgesucht,den Text geschrieben und nach passenden Bildern und Videos gesucht.
    Er wollte mir die Kniffe und nötigen Programme zeigen, wenn er aus dem Krankenhaus zurück kommt.
    Nur, er kam nie zurück.
    Und eine Landwirtschaft ohne fließendens Wasser zu betreiben, ist verdammt zeitraubend und mühsam. Weil ich wirklich das gesamte Wasser heranschaffen muss. Das Leitungswasser ist offensichtlich so aggressiv, dass es sogar meine vollbiologische Kleinkläranlage nicht verträgt. Und Hautkontakt mit diesem Wasser muss halt auch vermieden werden ...
    Versuch mal zu duschen, ohne dass dies Wasser mit der Haut in Kontakt kommt.
    Dass Wolfgang und Riffel mir schrecklich fehlen, vereinfacht die Sache auch nicht.
    Seehofer sagte "Bayern ist die Vorstufe zum Paradies.". Da kann ich nur hoffen, nie ins Paradies zu kommen
    Auch für Dich alles Gute

    Kiat

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja grauenvoll, was ich hier lese. Mein tiefes Mitgefühl, liebste Kiat, ich weiss nicht, was ich dazu sagen soll, es verschlägt mir die Sprache. Mein Vater war auch Richter, Strafrichter am OLG Schleswig, das ist am ganz anderen Ende dieser Res Publica, und er hat solche Urteile nicht gefällt, da er ein Diener der Wahrheit und der Gerechtigkeit und des Lebens und der Liebe Gottes war. Er wurde von seinen Kollegen deswegen auch gemobbt und meine zivilcouragierte Mutter musste ihn verteidigen und er erlag mit nur 64 Jahren einem Schlaganfall in der Richterakademie Trier, weil er bis zum Morgengrauen nach Mädchenmördern gefahndet hat.

    War denn hiergegen gar nichts mehr zu unternehmen? Ist dagegen nichts zu unternehmen? Hast Du das LG Ansbach nicht wegen Mordes verklagt? So geht das doch nicht, das ist mehr als ein Skandal. So konntet, durftet ihr nicht leben, und so dürft ich nicht weiterleben. Also, da muss etwas geschehen.

    Alle lieben Wünsche an Dich, liebe Kiat von

    Christiane.

    AntwortenLöschen